St. Joseph

St. Joseph, Venloer Strasse 286, 50823 Köln – Ehrenfeld

Ort des Gebetes und der Begegnung
  • Samstags Stille Anbetung in St. Joseph
  • Karmeliterkloster in der Klarastraße
  • Lebendige Liturgie mit Kirchenchor und Kammerorchester
  • Trauerbegleitung
  • Vortragsreihe »Ehrenfelder Gespräche«
  • Forum am Geisselmarkt: Begegnungscafé für Nachbarn, Ratsuchende, Senioren, Jugendliche und Eltern (montags, donnerstags und freitags 15 bis 18 Uhr, mittwochs 9 bis 12 Uhr,
    jeden 1. Sonntag im Monat 12 bis 14 Uhr)
  • Jugendwerkzentrum und Pfarrsaal
  • diverse Karnevalsveranstaltungen
Geschichte

Die katholische Pfarrkirche St. Joseph entstand als querschifflose, neugotische Backsteinbasilika nach Plänen von Vincenz Statz. Den Kirchbauplatz hatten Jakob und Adam Wahlen sowie Vincenz Statz geschenkt. Die Bauarbeiten zu dem neuen Gotteshaus wurden 1871 begonnen. Weihnachten 1873 wurde der erste Gottesdienst in der Kirche gefeiert. Der niedrige Fassadenturm an der Venloer Straße wurde anlässlich einer Erweiterung der Kirche 1913 durch den heutigen Vierkantturm mit hoher Schieferpyramide ersetzt. Nach starker Kriegsbeschädigung wurde das Kirchengebäude außen verputzt – es blieben die Werksteingliederungen. Im Inneren wurden die Gewölbe durch flache Decken ersetzt. Die erneute Renovierung 1980/81 gab der Kirche im Inneren eine neue Chorgestaltung und eine neue Farbfassung. Der Außenputz wurde instand gesetzt.

 

 

 

Marktkapelle St. Mariä Himmelfahrt, Geisselstr. 1, 50823 Köln – Ehrenfeld

Marktkapelle Maria Himmelfahrt, Geisselstr. 1,  50825 Köln

 

Die Marktkapelle St. Mariä Himmelfahrt am Geisselmarkt ist das älteste bestehende Gotteshaus Ehrenfelds. Die Kapelle wurde von Johann und Cäcillie Wahlen für den Gottesdienst der Ehrenfelder Katholiken gestiftet und von Vincenz Statz 1860 entworfen.Am 1. März 1863 war die Einweihung. Die am Giebel angebrachten Skulpturen stellen den Heiligen Antonius und Johannes denTäufer dar. 1944 wurde die Kapelle bei Bombenangriffen zerstört, 1955 durch Karl Band wieder aufgebaut und zu einer Gedenkstätte an die Opfer des Zweiten Weltkrieges umgestaltet. 1988 erfolgte die Rekonstruktion des Portalreliefs.

Die Marktkapelle St. Mariä Himmelfahrt ist eng verbunden mit der Kirchengemeinde St. Joseph und St. Mechtern.

 

 

 

 

St. Mechtern

St. Peter

St. Anna

St. Barbara